WELTCUP-SIEG auf der Winterleiten

Weltcupsieg Nummer zwei 😉

Unglaubliches Wochenende auf der Winterleiten hinter mir. Ich konnte vor heimischen Publikum den zweiten Weltcupsieg meiner Karriere einfahren. Sechs Jahre hat es gedauert, bis ich wieder am Siegespodest ganz oben stehen durfte. Der Lohn für jahrelanges Arbeiten und trainieren.

Danke an alle unterstützenden Hände in den vergangenen Jahren, ohne die solche Erfolge nicht möglich sind.

Foto Peter Maurer

K1600_img_0300

5. bei der WM

20th FIL Luge World Championships on Natural Track Opening CeremDie Heim-WM ist vorbei!!!

Mit gemischten Gefühlen blicke ich auf die Weltmeisterschaft in Mariazell zurück.

Ziel war es zu Hause in der Steiermark eine Medaille zu holen. Letztendlich reichte es „nur“ für Platz fünf. Die ständig wechselnden Wetterbedingungen machten den Wettbewerb zu einer Materialschlacht.

Rückblickend muss man eingestehen, dass wir im österreichischen Lager unserem Nachbarn Italien unterlegen waren. Meine Hochachtung vor deren Leistungen.

Amtlich ist jedoch das wir einen kleinen aber feinen Rückstand, was die Weiterentwicklung vom Vorjahr betrifft, aufgerissen haben. Wir arbeiten daran diese Lücke so schnell als möglich zu schließen.

Bereits kommendes Wochenende haben wir eine weitere Chance zurückzuschlagen. In den Seetaler Alpen, genauer auf der Winterleiten, wird der nächste Weltcup ausgetragen. Aufgrund einer Wetterbedingten Absage des Bewerbes in Unterammergau (GER) wird dieser nun in der Steiermark ausgetragen.

Fotos: Peter Maurer

 

20th FIL Luge World Championships on Natural Track 2015 Sankt Se

Platz 7 in Laas

Nicht ganz zufrieden blicke ich auf den vergangenen Weltcup in Laas zurück. Aufgrund der Wetterverhältnisse wurde der Wettkampf in einem Lauf entschieden. Das Wetter machte es schwierig eine gute Abstimmung zu finden.

Mit einem fehlerhaften Lauf reichte es lediglich für Platz sieben. Dennoch war der Zeitrückstand nicht allzu groß, wodurch ich trotzdem positive Aspekte mitnehmen kann.

Weiter geht es am 11.01.2015 mit dem 3. Weltcup in Deutschnofen.

Photo Credit: FIL/Peter Maurer

filwc-Laas-Credit FILPeter Maurer

5. Platz zum Auftakt

Der Weltcup-Auftakt in Kühtai verlief nicht ganz nach Wunsch.

Nach Platz 1 in der Qualifikation war die Zuversicht groß mit einem Top-Ergebnis in die Saison zu starten. Nach zwei miserablen Läufen im Viertelfinale verpasste ich um lediglich 0,02sec den Einzug ins Halbfinale und damit auch die Chance auf einen Podestplatz.

Der Ärger über mich war groß, da ich selbst eine bessere Platzierung verschenkt habe.

Nichtdestotrotz ist Platz 5 ein gutes Ergebnis worauf ich weiter aufbauen kann.

Fotocredit: W+K-Photo

Platz-5-in-Kuehtai-copyright-w+k_photo

EUROPAMEISTER

Im Baden-Württembergerischen Bühl-Neusatz fand die 2. Europameisterschaft im Rollenrodeln statt. Bei teils trocken und teilweise nasser Strecke waren Bandenberührungen nur schwer zu vermeiden. Die Folge daraus waren Abschürfungen und Blutergüsse an Händen und Beinen sowie Materialschäden an der Rodel.

Trotzdem konnte ich eine Golde für mich ergattern. Der Titel im Doppelsitzer kam überraschend, da ich mit meiner Co-Pilotin Tina Unterberger heuer noch kein Rennen gewinnen konnte. Und das mit einem enormen Vorsprung von über VIER Sekunden auf die Zweiten Schopf Thomas und Götschl Christina Im Einzel reichte es zu Platz drei. Beide Wertungsläufe waren nicht fehlerfrei und somit kann ich mit BRONZE doch zufrieden sein.

Von 11.-12.10.2014 findet in Rosenau in Oberösterreich das Finale zum Sommercup satt

Gelungener Auftakt

Die Rollenrodelsaison hat wieder begonnen.

Zum Auftakt fanden heuer die ersten beiden Rennen in Obdach in der Steiermark statt. Bei strahlenden Sonnenschein, sowie bei ergiebigem Regen wurden die Wertungsläufe ausgetragen.

Mit einem Sieg und einem zweiten Platz im Herren Einsitzer konnte ich an die Vorjahresergebnisse anknüpfen. Zudem bedeutet dies auch die Führung in der Gesamtwertung.

Am 6. und 7. September geht es weiter mit den nächsten Bewerben in  Feldthurns in Südtirol.

IMG-20140824-WA0000

Grazathlon 2014 we beat the city

Michael Scheikl beim Grazathlon 14Die steirischen Naturbahnrodler machten auch beim 10km Hindernislauf quer durch Graz eine gute Figur. Schlammgrube, Reifenstapel, Holzwände oder auch der Schlossberg sind nur vier der insgesamt 15 Hindernisse die überwunden werden mussten. Das Team Götschl Christian, Neurauter Bernd, Schopf Andreas Schopf Christian und Michael Scheikl konnten letztendlich  den 5. Platz in der Mixed-Wertung erreichen. Da bleibt nur zu sagen „we beat the city“.

 

Scheikl MIchael, Michl Georg, Schopf Christian

 

Der Grazathlon ist sicherlich die härteste Sightseeing Tour die man sich vorstellen kann. Laufen alleine reicht nicht, da braucht man auch Muckis. Und ohne Abschürfungen und bleuen Flecken kommt so gut wie niemand ins Ziel. Ein Muss für jeden der die Herausforderung sucht 😉

Weitere Fotos und Videos auf http://www.grazathlon.at/Schopf Christian, Schopf Andreas, Scheikl Michael, Götschl Christina, Neurauter Bernd